Systemische Soziale Arbeit

Soziale Arbeit stellt sich mit anderen Worten als Adressenarbeit dar, die durch geschicktes Arrangieren der Vorbedingungen für Inklusionsrelevanz Inklusion erhalten oder ermöglichen soll. Sie arbeitet – legt man die Systemtheorie zugrunde – nicht an den „Leuten“ oder Menschen „selbst“, wie es beispielsweise erzieherische oder therapeutische Bemühungen beabsichtigen, sondern sieht ihre Funktionserfüllung im Umweltarrangement der betroffenen sozialen Adressen.

[Olaf Maaß, Die Soziale Arbeit als Funktionssystem der Gesellschaft]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.